Wieso ist ein Cyberwurm ein Wurm?

Quelle: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (FAS, darin: 'Politik') vom 21. Mai 2017, Seite 6

VON WIBKE BECKER

Klick für's PDF!


1. Wieso ist ein Cyberwurm ein Wurm?

Weil er sich dank seiner zusammendrückbaren Zusammensetzung durchdrängelt, in Lücken quetscht und vermehrt oder heranwächst. Katzen und Wellensittiche können das zwar teils auch, aber Würmer können es besser.


2. Sind Würmer aggressive Lebewesen?

Aus Menschensicht: Kommt auf den Wurm an. Hängt er im Darm ab oder im Gehirn drin, dann ist es für uns ungemütlich.

Andererseits hat sich der Wurm nicht ausgesucht, ein Wurm sein zu wollen — für es/ihn/sie (das mit dem Geschlecht ist bei Würmern manchmal nicht so einfach) ist es einprogrammiertes, normales Verhalten.

Die meisten Würmchen sind auch für Menschen cool und helfen beim Wiederverwerten von so ziemlich allem.


3. Wieso haben Würmer so einen schweren Stand bei Menschen?

Weil sie kein Rückgrat haben? Haha.


4. Mögen Sie Würmer – und wenn ja, wieso?

Total. Ich habe jahrelang auf dem uralten Friedhof gegenüber der alten kölner Zoologie neben dem Evangelischen Krankenhaus landbewohnende Plattwürmer (Planarien) gesucht. Blutegel habe ich selbst gehalten, Verhaltens-Experimente mit ihnen gemacht (friedliche: in einer Salat-Schüssel nicht über eine Linie latschen) und gebe demnächst ein dickes, tolles, bebildertes Buch über sie heraus.
 


Mit herzlichem Dank an Wibke Becker und die Redaktion für die Erlaubnis zur Verwendung.

Die Replikanten sind fast perfekt

Der Science-Fiction-Klassiker „Blade Runner“ spielt in der dystopischen Megacity Los Angeles 2019. Rick Deckard, gespielt von Harrison Ford, macht Jagd auf Replikanten, gentechnisch erzeugte Wesen, die sich kaum von echten Menschen unterscheiden.

Read More