2012 12 Nachtplan: Was passiert, wenn ein Vampir einen Zombie beisst

Dem Doktor seine Seite

Von Mark Benecke

Heute: “Was passiert, wenn ein Vampir einen Zombie beißt?”

Antwort: Diese Frage stammt vom Mastermind und Herausgeber des nachtplan himself. Kurz vor dem zehnjährigen Jubiläum der von uns allen geliebten Szene-Veröffentlichung fragt er sich wohl, wie das Heft/pdf in fünfhundert Jahren gestaltet sein muss, wenn die LeserInnen alle zombievampirifiziert sind...

Kern der Frage ist, welche Art Unsterblichkeit Vampiren im Vergleich zu Zombies innewohnt. Soweit es die Originalberichte wie Dawn of the Dead et al. hergeben, verbreitet sich die Zombieunsterblichkeit rasend, durch ein aktuelles, oft unbekanntes Ereignis und überträgt sich relativ fix von Zombie auf Mensch. Man wird dann lahm und trampelig oder blitzschnell und sauer, immer aber total angstfrei. Die Sache scheint also mindestens auf Kleinhirn (Bewegung), Amygdala (Angst) und Großhirnrinde (Persönlichkeit) zu schlagen.

Vampire hingegen bleibe eigentlich nach ihrem Turning wie sie sind und werden nur über die Jahrhunderte noch schwermüter als die Sehnsucht, die sie sowieso in die Arme ihres Makers getriben hat. Derweil versuchen sie sich -- so gut es eben geht bzw. die Laune es zulässt -- gesellschaftlich zu integrieren. Bestenfalls können sie sogar Schwiegersöhne und Verwalter bzw. Könige ganzer Landstriche werden (Vgl. Bill Compton in True Blood). Die Murmeln bleiben bei Vampiren also wohlsortiert, ihre Impulse teils etwas weniger. Aber ein bisschen Spaß zur rechten Zeit haben wir ja alle ganz gern.

Fazit: Beißt ein Vampir einen Zombie, so würden sich zwei ganz verschiedene Wirkprinzipien mischen, die sich nur in einer Nebensache (Unsterblichkeit) ähneln. Heraus käme ei etwas eitles, geistig eingeschränktes Lebewesen, das neben einigen Tricks (Shapeshifting) auch einen schlurfenden Gang und stark eingeschränkte Interessen hat. Beispiele: Eine torkelnde Fledermaus, die unbedingt Politiker werden will. Oder ein zerfetzter Matschklumpen, der expressionistische Gedichte diskutiert. Oder natürlich Jopie Heesters°. Wie man sieht, keine gute Idee.

Aprpopos, Details auch hier: michael Fürst/Florian Krautkrämer/Serjoscha Wiemer (Hrsg.): Untot. Zombie Film Theorie. München: Belleville Verlag 2010. Gebunden, 302 Seiten, zahlr. Abb., 28 Euro.

Finsternis und Kälte -- wünscht Euch --

Dr. Doom (Mark Benecke)


° Ältester Schauspieler der Welt, gestorben am 24. Dezember 2011 im Alter von 108 Jahren.